Meine Katze blinzelt an einem Auge

Haben Sie sich jemals gefragt, warum Ihre Katze auf einem Auge blinzelt? Das Schielen oder das teilweise zusammengekniffene Auge ist eines der leichter erkennbaren Anzeichen dafür, dass mit dem Auge etwas nicht stimmt. Selbst ein beschäftigter Katzenbesitzer kann diese Anomalie mit einem flüchtigen Blick auf sein Haustier leicht erkennen.

Welche Ursachen und Zustände sind wahrscheinlich, wenn eine Katze auf einem Auge blinzelt? Dafür gibt es viele Gründe. Machen wir uns zunächst mit dem, was normal ist, vertraut. Die Augen einer gesunden Katze sind klar und hell und weisen keine Ableitungen auf. Die Bindehaut ist das Membrangewebe, welches die Augenlider, einschließlich des dritten Augenlids und einem Teil des Augapfels auskleidet. Ist die Katze gesund, so ist die Bindehaut feucht und hellrosa. Bei wachem und aufmerksamen Zustand der Katze, darf das dritte Augenlid nicht sichtbar sein.

Verbundene Strukturen des Katzenauges. Die “conjunctiva” ist die Bindehaut, die die Augenlieder und einen Teil des Augapfels ausmacht. Die niktierende Membran, stellt dabei das dritte Augenlid dar.

Folgende Anzeichen deuten darauf hin, dass mit den Augen etwas nicht stimmt: Rötungen und Schwellungen der Bindehaut und eine übermäßige Tränenproduktion. Sie können die Flüssigkeitsabgabe aus dem Auge beobachten, die von wässrig, bis dick und eiterartig reicht. Das dritte Augenlid bedeckt die Augen teilweise. Es kann zu Trübungen kommen und manchmal bildet sich ein Schleimfilm über den Augen. Die Katze kann dadurch lichtempfindlich werden und ständig blinzeln. Das betroffene Auge wird teilweise oder vollständig geschlossen, so dass Sie davon ausgehen können, dass die Katze deswegen ständig blinzelt.

Wenn das dritte Augenlied das Auge teilweise bedeckt, so ist dies ein Hinweis darauf, dass mit dem Auge etwas nicht stimmt. Dies sieht dann so aus, als ob die Katze auf einem Auge schielt.

 

Die Katze blinzelt auf einem Auge – Was sind die Gründe?

Blepharitis und Konjunktivitis

Dies ist die Entzündung der Augenlider bzw. der Bindehautmembranen, die die Augenlider auskleiden. Unter diesen Bedingungen schwellen die Augenlider und deren Ränder an und die Katze sieht aus, als würde sie schielen.


Bei der als Blepharitis bezeichneten Erkrankung, kommt es zur Anschwellung des Augenlid, was den Anschein erweckt, als würde die Katze schielen.

Blepharitis und Konjunktivitis können durch eine traumatische Verletzung der Augenlider oder der Bindehaut verursacht werden. Die Schmerzen der Verletzung führen dazu, dass die Katze das Auge schließt oder sie zu schielen anfängt. Das Trauma kann auf einen Kratzer, einen Abrieb oder eine Verletzung zurückzuführen sein. Bestimmte chemische Substanzen, Munition von BB-Softairwaffen und kleine zerbrochene Glasstücke sind ebenfalls übliche Gegenstände, die eine Reizung des Auges und die damit verbundenen Erkrankungen verursachen.

Allergien, insbesondere eine generalisierte, systemische, allergische Reaktion auf Inhalationsmitteln sowie Nahrungsmittelallergien, können dazu führen, dass Augenlider und Bindehaut gerötet und geschwollen werden. Eine lokalisierte allergische Reaktion, zum Beispiel durch Insektenstiche, kann auch zu Schwellungen der Augenlider und zum Schielen führen.

Fremdkörper, die die Augenlider und die Konjunktiva reizen, können auch ein Schielen des betroffenen Auges verursachen. Die häufigste davon ist der Zustand, der als Entropium bezeichnet wird, eine angeborene Anomalie des Augenlids. In diesem Zustand sind die Ränder der Augenlider nach innen gedreht und die Wimpern reiben an der Hornhaut.

Infektionen können auch Schwellungen der Augenlider und der Bindehaut verursachen. Im Folgenden werden Erkrankungen der oberen Atemwege behandelt. Eine bakterielle Infektion, die gewöhnlich auf  Hautkeime wie Staphylokokken zurückzuführen ist, verursacht einen Abszess der Drüsen der Augenlider oder eine allgemeine Infektion der Augenlider. Ein Gerstenkorn ist ein roter Knoten, der am Rand des Augenlids sichtbar wird und durch eine Infektion der Talgdrüsen des Augenlids verursacht wird. Eine generalisierte Dermatitis kann sich bis zu den Augenlidern erstrecken und Schwellungen und Blinzeln verursachen.

Blepharospasmus

Dies ist definiert als das unwillkürliche Schließen der Augenlider und somit dem Schielen. Der Zustand beginnt normalerweise mit einem schnellen Zwinkern der Augen und später zum schließen der Augenlieder. Es ist ein Zeichen dafür, dass mit dem Auge oder dem Augenlid etwas nicht stimmt – in der Regel eine Infektion oder Verletzung, ähnlich wie bereits erwähnt. Schmerzzustände beeinflussen die freien Nervenenden der Hornhaut und der Bindehautmembranen und verursachen Blepharospasmen.

Blepharospasmus ist das unwillkürliche schließen der Augenlieder, aufgrund schmerzhafter Nervenenden.

Symblepharon

Dies ist die Adhäsion des Bindehautgewebes an der Bindehautoberfläche oder an der Hornhaut, die üblicherweise bei Infektionen mit Katzenherpesviren, insbesondere bei Kätzchen, die 10 Tage bis 3 Wochen alt sind, beobachtet werden. Die Augen sind durch den Ausfluss fast zusammengeklebt, so dass es aussieht, als würde das Kätzchen beim betroffenen Auge schielen.

Bei der Symblepharon Infektion verkleben die Augen übermäßig miteinander. Dies ist häufig bei Katzen mit einer Herpesvireninfektion zu beobachten.

Infektionen der oberen Atemwege

Im Allgemeinen bezeichnen wir diese Gruppe von Krankheiten als Influenza, Katzengrippe oder virale Rhinitis. Virale Erkrankungen der oberen Atemwege sind selbstlimitierend, aber Bakterien wie Bordetella bronchiseptica , Chlamydophila felis und Mycoplasma  können sie komplizieren und zu einer ernsteren Erkrankung führen.

Infektionskrankheiten der oberen Atemwege, verursacht durch Viren und Bakterien, führen zu Konjunktivitis.

Rhinotracheitis bei Katzen wird durch den felinen Herpesvirus I verursacht, welches die Bindehaut angreift und Schwellungen der Augenlider hervorruft. Es führt zu Ausfluss aus den Augen, erst wässrig und später eiterartig. Nachdem sich die Katze erholt hat, „versteckt“ sich der Virus im Gewebe und es kann wieder entfachen, wenn die Katze unter Stress steht.

Feline Calicivirus-Infektionen haben die gleichen, allgemeinen Symptome wie die Infektion mit Katzenherpesviren – Konjunktivitis, Augenausfluss und Blepharospasmus oder Schielen. Selbst Katzen, die sich von einer Infektion mit dem Calicivirus erholt haben, können mit anderen Virenstämmen erneut infiziert werden.

Feline Pneumonitis ist eine Krankheit, die  Chlamydophila felis verursacht. Zu den Symptomen zählen u. a. entzündete Augen, die rot werden und blutunterlaufen. Ausflüsse aus den Augen sind eine weitere Folge. Diese Krankheit verursacht eine schwerwiegendere Konjunktivitis als die virale.

Keratokonjunktivitis sicca

Dies ist die chronische Entzündung der Hornhaut und des umgebenden Bindehautgewebes, da sie aufgrund der verringerten Tränenproduktion ständig zu trocken ist. Tränen sind notwendig, um Rückstände und Infektionserreger aus dem Auge zu entfernen. Bei geringer oder keiner Tränenbildung ist die Augenreizung konstant und die Katze wird blinzeln. Keratokonjunktivitis sicca kommt im Allgemeinen aufgrund von immunvermittelter Schädigung der Tränendrüsen oder der Herpesvirusinfektion vor.

Anisocoria

Dies ist ein Zustand, bei dem die Pupillen der Katzenaugen nicht die gleiche Größe haben. Dies kann auf eine Hornhautverletzung, das Zentralnervensystem (ZNS) oder periphere Nervenprobleme, ein Glaukom oder eine Entzündung im Inneren des Auges hindeuten. Das Augenlid des betroffenen Auges ist schlaff und die Katze blinzelt oder reibt oft das Auge.

Bei der Anisokorie sind die Pupillen nicht gleich groß, das Augenlid des betroffenen Auges ist oft schlaff, weswegen die Katze auf dem betreffendem Auge vermehrt blinzelt.

Andere Gründe

Jede Augenerkrankung, die Lichtempfindlichkeit oder Photophobie verursacht, kann zum Schielen oder Zwinkern der Augen führen. Krankheiten, die einige Hirnnerven betreffen, können zu Gesichtslähmungen führen, welche zu schlaffen Augenlidern führen und diese wiederum Schielen hervorrufen.

 

Was tun, wenn die Katze an einem Auge blinzelt?

Das Auge ist ein sehr empfindliches Organ. Nur ein ausgebildeter Tierarzt kann die Augen gründlich untersuchen. Wenn Sie sehen, dass Ihre Katze ein Auge oder sogar beide Augen zusammenschließt, ist es am besten, sofort einen Termin für einen Tierarztbesuch zu vereinbaren. Das Problem muss zum frühestmöglichen Zeitpunkt richtig diagnostiziert und die Behandlung so früh wie möglich begonnen werden. Einfache Bedingungen wie ein flacher Kratzer an der Hornhaut können durch Bakterien und Viren eine Infektion bewirken und die Situation verkomplizieren. Augenprobleme, die über einen längeren Zeitraum ungelöst bleiben, können zu dauerhaften Augenschäden und Erblindung führen. Infektionen der Atemwege können eine Lungenentzündung hervorrufen.

Öffnen Sie die Augenlider nicht mit Gewalt, da Sie die Verletzung möglicherweise nur verschlimmern. Manchmal braucht es zuerst ein Beruhigungs- oder Schmerzmittel, insbesondere bei traumatischen Verletzungen. Versuchen Sie nicht, Schmerzmittel zu Hause oral mit rezeptfreien Medikamenten gegen Schmerzen zu verabreichen, da diese für Katzen toxisch und tödlich sein können.

Heimpflege

Zu Hause müssen Sie als Erstes ein weitere Ansteckungsgefahr für das gereizte Auge verhindern, indem Sie Ihrer Katze einen Plastiktrichter oder einen Mondkragen anlegen. Halten Sie die Katze in einem ruhigen, angenehmen Raum, wo helle Lichter ausgeschalten oder runtergedimmt werden. Abgesehen von offensichtlichen traumatischen Verletzungen ist es vorsichtshalber besser, davon auszugehen, dass das, was die Entzündung der Augen verursacht, ansteckend sein kann. Isolieren Sie daher die Katze von anderen Katzen in einem Mehrkatzenhaushalt.

Die richtige Pflege zu Hause ist entscheidend, damit die Katze sich wohlfühlt und sie weniger wahrscheinlich anfängt am gereizten Auge zu kratzen.Wischen Sie die Augenausflüsse vorsichtig, mit einem warmen, feuchten Tuch ab. Beginnen Sie mit dem Säubern beim inneren Augenlid und arbeiten Sie sich nach außen durch, um den Schmutz von den Augen weg zu bewegen. Wenn die Augen nach dem Austrocknen frei sind, können Sie ein steriles, mit kaltem Wasser getränktes Pad darüber legen, um die Reizung zu lindern.

Bei chemischen Reizstoffen können Sie die Augen mit künstlichen Tränen spülen. Verwenden Sie keine Pinzette an den Augen. Wenn Sie einen Fremdkörper aus dem Auge entfernen müssen, können Sie einen Wattestäbchen verwenden und seien Sie sanft dabei.

Die Pflege zu Hause ist sehr wichtig, aber auch das Füttern. Eine Katze die krank ist, hat keinen Appetit auf Nahrung, sondern muss fressen, damit das Immunsystem die nötige Energie bereitstellen kann, um Infektionen abzuwehren. Ihr Tierarzt kann Sie beraten, wie und was Sie einer Katze im Krankheitsfall füttern sollen.

Prävention von Augenproblemen

Die Impfung ist von entscheidender Bedeutung, um Ihre Katze vor Atemwegsviren zu schützen – v. a. dem felinen Herpesvirus und dem felinen Calicivirus.

Ist Ihre Katze gegen die häufigsten viralen Erkrankungen der oberen Atemwege geimpft?

Um traumatische Augenverletzungen zu vermeiden, lassen Sie keine Gegenstände mit scharfen Kanten liegen, die die Katze als Spielzeug sehen könnte. Bewahren Sie Gegenstände wie Nadeln an einem sicheren Ort auf. Stellen Sie sicher, dass die Deckel der Mülleimer fest verschlossen oder unerreichbar sind. Die richtige Ernährung hält das Immunsystem der Katze stark, welches im Umkehrschluss Infektionen verstärkt abwehren kann. Regelmäßige Pflege von Katzen mit großen Augen oder langem Fell kann dazu beitragen, Augenreizungen zu vermeiden.

Katzen sind robuste, unabhängige Kreaturen. Wenn sich eine Katze von etwas gestört fühlt, versteckt sich diese lieber, als menschliche Nähe zu suchen. Katzenbesitzer müssen sich daher die Zeit nehmen, ihren Haustieren eine regelmäßige Kontrolle von der Nase bis zur Schwanzspitze zu ermöglichen. Frühe Eingriffe können bei der Behandlung von Krankheiten, die ein fragiles, aber sehr wichtiges Organ wie das Auge betreffen, einen großen Beitrag leisten.

Wir hoffen Ihnen hat der Beitrag eine Hilfestellung geben können. Bei weiteren Fragen wenden Sie sich bitte an Ihren Tierarzt, da wir uns auf die Herstellung und den Verkauf von unseren hochwertigen Keramik Katzenbrunnen spezialisieren und keine spezifischen Auskünfte über Katzenkrankheiten geben dürfen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.