Meine Katze geht oft auf die Toilette!

Zunächst muss differenziert werden, ob nur Urin, nur Stuhl oder beides oft abgesetzt wird, denn die beiden Organsysteme erkranken selten gemeinsam. Sie sind anfällig für sehr unterschiedliche Krankheiten. Ihre Katze geht oft auf die Toilette, aber es kommt nichts? Dafür haben wir hier Ursachen zusammengetragen.

meine-katze-geht-oft-auf-klo

Häufiger Urinabsatz

Im Grunde genommen kommen dafür zwei Ursachen infrage- Diabetes mellitus oder eine Blasenentzündung.

Beim Diabetes mellitus liegt im Blut eine hohe Konzentration von Zucker vor. Dadurch wird mehr Wasser aus der Nahrung herausgezogen (wodurch die Katzen häufiger Durst haben und vermehrt trinken), welches natürlich auch wieder aus dem System heraus muss. Deshalb rennen zuckerkranke Katzen oft auf die Toilette. Ob Ihre Katze an Diabetes leidet, lässt sich schnell beim Tierarzt feststellen. Dieser entnimmt einen Tropfen Blut und testet die Konzentration von Glucose mittels Glucometer. Liegt der Spiegel über 180 mg/dl, spricht dies für Diabetes.

Behandelt wird mittels Insulin oder einer strikten Diät, je nachdem, welcher Typ vorliegt.

meine-katze-geht-oft-auf-klo1

Aber auch eine Blasenentzündung kann häufiges Urinieren hervorrufen. Wer so etwas schon einmal selbst durchgemacht hat, weiß, wovon wir reden. Grund dafür ist, dass die Schleimhaut dauerhaft gereizt ist und die Nervenendigungen ein permanentes Signal senden, dass die Blase gefüllt ist, auch wenn dies nicht der Fall ist. Blasenentzündungen sollten dringend mit Antibiotika behandelt werden! Unter Umständen kann Ihre Katze zudem an starken Schmerzen leiden, also ab zum Arzt. Je früher man eine Zystitis (Fachbegriff für Blasenentzündung) erkennt, desto leichter lässt sie sich behandeln (und das spart Schmerzen bei der Katze und Kosten bei dem Besitzer).

meine-katze-geht-oft-auf-klo2

Durchfall

Wenn eine Katze häufig Stuhl absetzt, handelt es sich meistens um Durchfall. Diarrhoe, wie er in der Medizin heißt, hat leider sehr viele Ursachen. Es kann sich um Parasiten handeln, eine Vergiftung, eine Unverträglichkeit, eine Futtermittelallergie, Störungen im Elektrolythaushalt und vieles mehr. Grundsätzlich gilt: Durchfall, der länger als 48 Stunden anhält, sollte vorgestellt werden (je nach Schweregrad sogar früher, wenn die Katze stark in ihrem Allgemeinverhalten gestört ist). Denn Katzen trinken nicht viel, verlieren durch den Durchfall aber Wasser. Das kann zu einer gefährlichen Dehydratation (Austrocknung) führen. Um vor Dehydratation zu schützen, empfehlen wir einen Katzenbrunnen, vorzugsweise aus Keramik.

meine-katze-geht-oft-auf-klo3

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.